Herausgeber

Priv.-Doz. Dr. med. Dipl.-Oec. med.
Alexander Joist

Asklepios Klinikum Bad Abbach
Chefarzt Orthopädie II
Kaiser-Karl-V.-Allee 3
93077 Bad Abbach

Telefon: 09405 / 18 - 2306

Hersteller von Schulterprothesen

DePuy Synthes

Ein führendes Unternehmen, das weltweit agiert und auf eine mehr als 100-jährige Tradition zurückblicken kann. Der erfahrene Anbieter orthopädischer Produkte hält ein hochentwickeltes Sortiment von Prothesen der Wirbelsäulen-, Unfall- und Neurochirurgie vor. Seit 1998 gehört DePuy dem größten Gesundheitskonzern weltweit an: Johnson & Johnson. DePuy Synthes hat seine deutschen Standorte in Kirkel-Limbach (Saarland) und Norderstedt (Schleswig-Holstein). Der österreichische Standort ist in Wien und in der Schweiz ist die Vertretung in Spreitenbach.

Stryker

Das Unternehmen hat eine 65-jährige Geschichte von Pioniergeist und Innovation. Als einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von Produkten aus Orthopädie und Medizin unterhält Stryker Standorte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Das Sortiment umfasst Artikel der Fachbereiche Endoprothetik, Traumatologie, Wirbelsäulenchirurgie, Instruments, Micro Implants sowie der Endoskopie.

Smith&Nephew

Die 2011 durchgeführte Umstrukturierung des Unternehmens hat aus den Geschäftsbereichen „Orthopädie und Traumatologie“ sowie „Endoskopie“ die „Advanced Surgical Devices“ (ASD) werden lassen. Die ASD hat sich die Komplettversorgung im OP zur Aufgabe gemacht. Die Produktion der Artikel für die europäischen Märkte findet weiterhin überwiegend in Aarau/Schweiz, Warwick/Großbritannien sowie Tuttlingen und Rathenow statt. Die prothetischen Artikel sind vorrangig für die Indikationen an Hüfte, Knie, Schulter, Fuß und Sprunggelenk hergestellt.

Tornier

Das Unternehmen wurde in den 40er Jahren gegründet und hat ein Portfolio von 70 Produktlinien. Der Anbieter ist ein Medizintechnikunternehmen, das sich gezielt den muskuloskeletalen Verletzungen und Erkrankungen der Schulter, des Ellenbogens, der Hand, des Handgelenks, des Sprunggelenks und des Fußes verschrieben hat. Tornier arbeitet mit den Spezialisten der Extremitätenchirurgie zusammen. Auf bestimmten internationalen Märkten bietet Tornier auch Gelenkersatzprodukte für die Hüfte und das Knie an.

Biomet

Die Geschichte von Biomet beginnt 1977 in Warsaw Indiana (USA). Seitdem hat sich Biomet zielorientiert und kontinuierlich zu einem der weltweit führenden Orthopädie Konzern für künstliche Gelenke entwickelt. Die stets modernen Konstruktionsverfahren in Kooperation mit der hohen Fachkompetenz und einem exzellenten Ingeniersstap sind die Basis für die innovativen Entwicklungen und die Herstellung orthopädischer Implantate wie auch künstlicher Gelenke. Ob Kniegelenk oder künstliches Hüftgelenk, Schultergelenk oder künstliches Ellenbogengelenk, künstliche Gelenke verhelfen Ihnen wieder zu mehr Lebensfreude und mehr Lebensqualität, denn künstliche Gelenke von Biomet übernehmen die Funktion der natürlichen Originale und ermöglichen Ihnen mehr Bewegungsfreiheit.

Eska Implants

Der Ursprung des Anbieters geht zurück in das Jahr 1956. Es ist das Gründungsjahr des Orthopädiefachgeschäfts Schütt & Grundei – der heutigen Schütt & Grundei Sanitätshaus GmbH. Die GmbH ist heute eines der führenden Sanitätsfachgeschäfte in Deutschland. Seit über 25 Jahren entwickelt und produziert sie Gelenkimplantaten und Endoprothesen. Dabei galt es zunächst und vorrangig, die Anatomie des Kniegelenkes in eine Implantatkonstruktion aus einer körperverträglichen Metall-Legierung durchzusetzen. In den letzten 15 Jahren haben sich mehr und mehr die Implantate mit knochenähnlich strukturierter Metalloberfläche, dem sogenannten Spongiosa Metal®, als führend erwiesen und werden inzwischen auch nach Japan exportiert.